Neue Webseite

Liebe Kollegen,

Ich habe eine Webseite gebaut. Irgendwie hatte ich das Bedürfnis mir eine digitale Heimat zu machen. Also eine Seite in der ich meine Inhalte sammle und ein wenig aufbereite. Meine Gedanken niederschreibe und irgendwo meine Bilder gesammelt zur Verfügung stellen kann. Ich habe in den letzten Jahren bemerkt, dass das sonst immer so auf verschiedenen Seiten, TWItter, Facebook und den Foren in denen ich schreibe (kgforum zB) verteilt zu finden ist. Das ergibt schon zusammen eine Geschichte, aber wer schaut schon überall hin. Ich zumindest nicht 🙂

Diese Seite soll als “Landingpage” dienen. Alle Social Media Kanäle werde ich natürlich weiter bedienen, alle Informationen wird es überall zu lesen geben.  Wichtig ist mir in den Foren weiter Beiträge zu schreiben. Hier werden dann eher die Gedanken und Berichte zu sehen und zu lesen sein. Wer weiß eventuell mal sehr viel mehr. Aber das hängt von euch ab.

Meine Frau könnte auch hier schreiben beginnen, wer weiß. Sie ist hier und da auf Fotos zu zu sehen (zumindest ihre Hände). Also wir sie das sicher auch interessieren hier ihre Gedanken dazu zu schreiben. Wir werden sehen oben und wie das passiert.

Ich hoffe das alles ist auch für Euch gut, weil ihr jetzt eine Seite gefunden habe, auf der ihr mich findet. Ich werde nicht nur versuchen auf alle Beiträge zu antworten, ich werde das auch tun. Mich interessiert die Interaktion, mich interessieren Eure Gedanken. Ich bin da 24/7!

Einen schönen Tag und ich freue mich auf Kommentare von Euch

cbkeusch

Nächte

Tagsüber verliert man die Erinnerung and den Käfig zwischen den Beinen meist. Am Abend ist das was anderes, man ist es ja gewöhnt, dass man einfach Hingreifen kann uns loslegen. Man entspannt sich und lässt sich gehen, man baut Erregtheit auf die dann nach dem Orgasmus schnell vorbei ist. Mit dem KG ist das anders, man geht mit einer gewissen Grunderregung in’s Bett, man schläft auch mit ihr ein. Manchmal wacht man auch mit ihr auf. Das wird natürlich über die Tragedauer immer mehr. Nach eineigen Tagen erreicht man ein Level, dass man während eines Orgasmuses nicht erreicht. Das quasi Stundenlang, Tagelang,… aber dazu schreibe ich mal einen eigenen Blog 😉

Hier mal ohne Plombe

Die Schwierigkeiten die ich früher hatte, sind Mehrheitlich aber erst in der Früh aufgetreten. Die ML (unter Kenner ist das Kürzel als Morgenlatte bekannt). Die war früher manchmal derart sprengend, dass ich aufgewacht bin.

Da ist der Käfig in allen Winkeln ausgefüllt, die Peniswurzel presst auf den A-Ring. Das tut – speziell am Anfang der Eingewöhnung – unten weh. Am Damm, also der Teil auf dem man normalerweise nur am Rennrad sitzt. Eine Körpergegend die sonst niemals irgendeinen Druck abbekommt 🙂

Dieser Ring sitzt an der Peniswurzel und hält den Keuschheitsgürtel (oder hier muss man genauer sein, die Keuschheitsschelle) am Körper fest. Der A-Ring sitzt hinter den Eiern, der B-Rind davor. Dazwischen sind – geraten – die Eier. Diese kann man aus dem Spalt, zwischen A- und B-Ring nicht herausziehen. Das ist der Wesentlichste Teil der Sicherheit. Also ist die Enge des A-Ringes das der wesentlichste Teil der Sicherheit. Der sitzt also eng, sehr eng. Manchmal entsteht da eine Falte deswegen und die ist es die weh tut, wenn es eng wird. Meldete verwenden viele. Vaseline habe ich verwendet, das macht die Haus geschmeidig und die Falte verschwindet. die Haus wird dort auch immer widerstandsfähiger. Über die Tage immer mehr und über die Wochen. Irgend wann tut das nicht mehr weh, man wacht nicht mehr auf. Man schläft durch, die ML tut nicht mehr ihre Arbeit. Obwohl, eng ist es trotzdem, sehr eng, aber weh tun tut es nicht mehr.