Über mich

4
(3)

Vor mehr als 10 Jahren habe ich das Thema eher zufällig entdeckt. Im aller ersten Augenblick hat mich das sehr fasziniert. Ich habe alle Blogs (ja das gabs damals auch schon) und Forenberichte Gelesen dazu. Ich weiß nicht mehr was es war, was mich damals so fasziniert hat, aber es hat mich nicht mehr los gelassen – bin heute nicht. 

Zu all den Themen hier wird es gesonderte Blogbeiträge geben. 

Was will ich mit dem Blog

Um ehrlich zu sein, ich will eine Lücke schließen. Es gibt viele Foren im Netz, es gibt viele Bilder im Netz und es gibt auch Seiten auf denen versucht wird (in rosa!), es den (Ehe)Frauen zu verkaufen. Was ich aber immer vermisst habe, sind Erfahrungsberichte über all die Themen des Lebens in denen der Keuschheitsgürtel eine Rolle spielt. Klar, eindeutig und in einer Sprache, bei der man nicht wild interpretieren muss. Über den Alltag im KG. Also sprichwörtlich auf beiden Seiten der Bettkante. Das bezieht auch die Ehefrau mit ein. Ich (wer weiß, eventuell mal wir), werde also hier einfach unser Leben beschreiben mit all den Facetten über die man sonst nie was findet. Klar, direkt, heterosexuell und nachvollziehbar!

Ich lebe in einer glücklichen Ehe in Wien. Meine Frau und ich haben das Thema Keuschhaltung des Mannes und auch dasThema weiblich geführte Ehe (FLR) ein wenig zu entdecken begonnen. Ich werde hier und anderswo ein wenig darüber berichten wie das so in einer normalen Ehe zu bewerkstelligen ist. Der Alltag hat und wird uns einholen und wir schaffen es trotzdem uns nicht aus den Augen zu verlieren. Haben die Themen, die auf dieser Seite besprochen werden, damit was zu tun?

“Ich habe drei Schellen getragen und habe 10+ Jahre Erfahrung.”

cbkeusch 2020

Was fasziniert mich

Mein erster cb2000, kantig und unbequem.

Was mich tatsächlich fasziniert ist das “Containment” das Beschützt sein und das aufheben für das was da (wann auch immer) kommt. Die schnelle Erleichterung ist ja für uns Männer quasi überall und zu jedem Zeitpunkt möglich – und wir tuen das – jeder von uns! Wenn wir wollen, finden wir einen Weg und das Regelmäßig. Wir gestehen uns das nicht immer ein, aber Wir tun es. Sogar mit der Morgenlatte geht das im Halbschlaf wunderbar und (fast) immer. Zu jeder Tageszeit, immer, überall und quasi unter allen Umständen.

Warum

Aber auch zu jeden Zweck. Man kann das zum Einschlafen machen und den Stress des Tages loszuwerden. Oder aber auch beim Aufwachen um ein wenig in Fahrt zu kommen (genauer gesagt, ist die Fahrt die Nebenwirkung des Angenehmen).

Orgasmus

Der Orgasmus selbst ist unbestreitbar schön, wenn der lange dauern würde (<1h), dann weiß ich auch nicht ob man den überleben würde. Aber schöner wäre es jedenfalls. Danach hingegen hat man gaaaar kein Interesse an nix, man will dann einfach nur einschlafen, oder weiter TV schauen, oder eben aufstehen und duschen. Es tut alles weh da unten und mann will einfach “raus!” aus der Situation.

Was macht ein Keuschheitsgürtel mit einem Man

Ein Keuschheitsgürtel ist jetzt genau an der Stelle interessant. Irgendwie hält er die Spannung, ohne eine Erleichterung zuzulassen. Er sorgt dafür, dass man geil bleibt. Viele Leute sagen ja, dass das gar kein Sexverhinderer Ist, sondern eher ein Sexermögliicher. Letztes sagen übrigens nicht nur Heteropaare, sondern auch schwule Paare.

Interessiert das hier irgendjemanden?

Ich werde hier die Statistik meiner Seite veröffentlichen, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt. Für wenig Besucher schäme ich mich nicht, aber über viele freue ich mich 🙂

Durchschnittlich 4 / 5. Anzahl 3

Leave a Reply

Your email address will not be published.